AGB

Die nachstehenden AGB enthalten zugleich gesetzliche Informationen zu Ihren Rechten als Verbraucher nach den Vorschriften über Verträge im Fernabsatz und im elektronischen Geschäftsverkehr.

1. Geltungsbereich

Für alle Lieferungen von Repro Antik Design GmbH & Co. KG, (nachfolgend: Repro Antik Design)  gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

2. Vertragspartner
Der Kaufvertrag kommt zustande mit der: Repro Antik Design GmbH & Co. KG,  Asbacher Str. 20, 53567 Buchholz. Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen unter der Telefonnummer (+49) 02683 / 9383044 sowie per E-Mail unter reproantikdesign@gmail.com.

3. Angebot und Vertragsschluss
3.1 Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Bestellung dar. Irrtümer vorbehalten.
3.2 Durch Anklicken des Buttons [Bestellen] geben Sie eine verbindliche Bestellung der auf der Bestellseite aufgelisteten Waren ab. Der Kaufvertrag kommt zustande, wenn wir Ihre Bestellung durch eine Auftragsbestätigung
per EMail unmittelbar nach dem Erhalt Ihrer Bestellung annehmen.

4. Bestellungen
Eine nachträgliche Abänderung der Bestellung kann nur berücksichtigt werden, wenn die Umstellung durch die ReproAntikDesign noch ohne weiteres möglich ist. Solche Änderungen sind als Zusatz zu betrachten und können den Liefertermin verzögern. Bestellware kann nicht zurückgegeben werden (Widerrufsrecht).

5. Widerrufsrecht für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen

Widerrufsbelehrung - Widerrufsrecht

Als Verbraucher haben Sie das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, Repro Antik Design GmbH & Co. KG, Asbacher Str. 20, 53567 Bucholz, Tel: +49 0177/4411622, E-Mail: reproantikdesign@gmail.com,  mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das auf unserer Webseite hinterlegte Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich per E-Mail eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir holen die Waren ab. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren in Höhe der ausgwiesenen Hinsendekosten. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen

- zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind,

- zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde,

- zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

- zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden,

- zur Lieferung von Ton oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

- zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-verträgen,

- zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmerkeinen Einfluss hat.

6. Preise und Versandkosten
6.1 Die auf den Produktseiten genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile.
6.2 Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnen wir die Lieferung.
Die Versandkosten werden Ihnen auf den Produktseiten, im Warenkorbsystem und auf der Bestellseite nochmals deutlich mitgeteilt. Die Spedition liefert nur bis Bordsteinkante.

7. Lieferung
7.1 Die ReproAntikDesign wählt die Transportmittel und die Versandart. Verlangt der Käufer Abweichendes, trägt er die Mehrkosten. Alle Preise sind Ex Firma Hückelhoven ohne Montage. Gegen Aufpreis können wir Lieferungen über Möbelspedition anbieten. Der Spediteur liefert generell nur bis Bordsteinkante. Lieferungen bis in die Wohnung oder an einen bestimmten Ort, kann der Spediteur gegen Aufpreis durchführen. Dieses ist aber vor Lieferung mit dem Spediteur abzuklären.

7.2 Teillieferungen sind zulässig. Unabwendbare Ereignisse wie höhere Gewalt, Streiks usw. berechtigen die Repro Antik Design zum Lieferaufschub, allenfalls zum Rücktritt vom Vertrag.

7.3 Hinsichtlich der von uns erstmals mit Ware befüllten und an private Endverbraucher abgegebene Verkaufsverpackungen hat sich unser Unternehmen zur Sicherstellung der Erfüllung unserer gesetzlichen Pflichten nach § 6 VerpackV dem bundesweit tätigen Rücknahmesystem der Landbell AG, Mainz, angeschlossen. Weitere Informationen finden Sie unter www.landbell.de

Der Spediteur nimmt keine Verpackungsmaterialien mit zurück. Verpackungen sind über das Duale-System zu entsorgen, dafür zahlen wir als Verkäufer eine jährliche Gebühr.

7.4 Selbstabholer
Für Gegenstände, die vom Käufer selber abgeholt werden, wird jede Haftung abgelehnt, falls die entstandenen Schäden oder festgestellten Mängel auf unsachgemässen Transport, auf unrichtige Behandlung oder auf fehlerhafte Montage zurückzuführen sind.
 
8. Lieferzeiten
8.1 Die Lieferzeiten für vorrätige Möbelstücke sind ausgewiesen, die Lieferzeiten für Möbel die angefertigt werden sind jeweils anzufragen und sind immer ca. Angaben. Da alle Möbel handgefertigt werden, können keine Fix-Termine angegeben werden.
 
9. Zahlung
9.1 Die Zahlung erfolgt per Vorkasse.
Bei Anfertigungen ist eine Anzahlung von 50 % des Kaufpreises fällig. Die Restzahlung erfolgt nach Fertigstellung und vor Auslieferung oder bei Abholung. Eine Annullierung von Bestellungen ist nicht möglich.
9.2 Wir senden Ihnen unsere Bankverbindung in der Auftragsbestätigung zu und liefern die Ware nach Fertigstellung und Zahlungseingang der Restzahlung. 9.3 Ein Recht zur Aufrechnung steht Ihnen nur dann zu, wenn Ihre Gegenansprüche rechtskräftig gerichtlich festgestellt oder unbestritten sind oder schriftlich durch uns anerkannt wurden. 9.4 Zurückhaltung der Zahlungen aus irgendeinem Grund sind unzulässig; ebenso ist die Verrechnungsweise Geltendmachung von Gegenforderungen ausgeschlossen. Die Preise unserer Produkte verstehen sich inkl. Mwst, bar bezahlt und abgeholt.

10. Eigentumsvorbehalt
Bis zur vollständigen Zahlung bleibt die Ware unser Eigentum.

11 . Gewährleistung
Die Gewährleistung beträgt für Neuware gemäß § 438, Abs. 1 Nr. 3 BGB zwei Jahre und beginnt mit der Übergabe der Ware. Bei offensichtlichen Mängeln hat der Kunde dies sofort unter der angegebenen Adresse zu reklamieren.

Abgebildete Farben können je nach Bildschirmauflösung leicht abweichen. Möbelstücke, die aus verschiedenen Anfertigungen stammen, können abweichende Farbnuancen aufweisen. Auch hat die Holzmaserung einen Einfluss auf die Farbe.
 
Da es sich um traditionell handgearbeitete Möbel und nicht um maschinell hergestellte Möbel handelt, ist eine gleichmäßige Oberflächenbearbeitung nicht immer gewährleistet. Unsere Möbelstücke werden neu angefertigt und aufwendig auf "Antik" veredelt. Unebenheiten, leichte Kratzer und Farbunterschiede sind gewollt und kein Mangel. Unsere Ware ist für Liebhaber und nicht für Perfektionisten. Die Gewährleistung wird ausgeschlossen für unsachgemäßen Gebrauch.
 
Ausstellungs-, Rabatt-, Spezialpreis- und Occasionenobjekte sind von der Gewährleistung ausgenommen. Auch von der Gewährleistung ausgeschlossen sind:
Holzrisse, Holzäste, Harzgallen und sonstige naturbedingte Eigenschaften, Glas, Stoff, Leder, Stein, Lackrisse. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen. Abweichungen in Struktur und Farbe sind bei gewissen Materialien (Holz, Leder, Textilien usw.) gegenüber Mustern und Ausstellungsmodellen naturbedingt und nicht vermeidbar und berechtigen deshalb nicht zu Mängelrügen. Für Lichtechtheit der Farben bei Holz, Kunststoff, Leder und Textilien kann keine Garantie übernommen werden. Auf Temperatur- und Klimaschäden wird jede Haftung abgelehnt. Holz ist ein lebendiger Werkstoff: zu hohe/zu niedrige Raumtemperatur/Luftfeuchtigkeit können das Holz verziehen; Risse, Kerben, Einschlüsse oder Farbunregelmässigkeiten können entstehen. Diese Veränderungen berechtigen nicht zu Reklamationen oder Gewährleistungsansprüche.
 
Durch Temperaturschwankungen und das wechselnde Raumklima kann es vorkommen, dass das Holz arbeitet und Türen/Schubladen leicht verzogen sind, bzw. dies auch im Laufe der Zeit nach Lieferung noch geschieht. Dies ist leider nicht zu verhindern und kann von uns nicht als Reklamationsgrund anerkannt werden. Man kann es jedoch durch Abschleifen und nachlasieren wieder regulieren. Unsere Ware ist für Liebhaber und nicht für Perfektionisten. Massivholz ist für Fußbodenheizungen und Luft-Wärmetauscher (Be- und Entlüftungsanlagen) nur bedingt geeignet. Informieren Sie sich bitte bei Ihrem Heizungsfachbetrieb. Der Hinweis Holz ist ein Naturprodukt ist Bestandteil des Kaufvertrages.

12. Schadensmeldung/beschädigte Paketware
Beschädigte Waren (Transportschäden); die mit Paketdienst angeliefert werden (Paketware) müssen umgehend nach Zugang der Ware bei dem zuständigen Paketdienst gemeldet werden. Ein Schadenfeststellungsverfahren wird dort eingeleitet. Die Waren werden dann zu einer Schadensstelle weitergeleitet und anschließend an uns zurückgeschickt.

13. Transportschäden bei Möbellieferungen
Bitte überprüfen Sie die Ware direkt bei Anlieferung/ Übernahme in Anwesenheit des Spediteurs auf eventuell vorhandene Transportschäden. Mit der Annahme der Ware bestätigen Sie den einwandfreien Empfang und quittieren dies durch Ihre Unterschrift. Bei Vorliegen eines Transportschadens müssen Sie den Schaden auf dem Lieferschein (Frachtdokument) vermerken. Sie können in diesem Fall die Annahme verweigern und die Ware wird entsprechend zurückgeführt.
 
14. Maße und Angaben
Bei den angegebenen Maßen handelt es sich um ca. Angaben, Abweichungen sind möglich. Sämtliche Angaben zu Produkten, Produkteigenschaften gelten vorbehaltlich Irrtum.
Toleranzen: Handgefertigte Möbel weisen sowohl verarbeitungstechnisch als auch materialbedingt gewisse Toleranzen auf. Maßtoleranzen oder leichte Abweichungen/Versätze die innerhalb der nationalen und international gültigen Normen liegen, stellen somit kein Sachmängel dar. Vielmehr handelt es sich dabei um „warentypische Eigenschaften“. Hierbei handelt es sich um „hinzunehmende Produktion- und fertigungstechnische Abweichungen“, die auf den Gebrauch, Funktion, Nutzung, Sicherheit und Lebensdauer keinen Einfluss haben.

15. Rechtswirksamkeit und Gerichtsstand
Für die Rechtsbeziehung zwischen Verkäufer und Käufer gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

16. Urheberrecht
Copyright auf den Gesamtcontent bei www.repro-antik-design.de, mit derzeitigem Sitz in 53567 Buchholz. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Text, Bilder, Sound, Grafiken, Animationen und Videos sowie deren Anordnung auf unseren Websites unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und anderer Schutzgesetze. Der Inhalt unserer Websites darf nicht kopiert, verbreitet, verändert oder Dritten zugänglich gemacht werden.

 

Das sollten Sie bei Massivholzmöbeln beachten: Holz ist ein Naturprodukt und auch nach seiner Verarbeitung zu Möbeln „lebt“ es in gewisser Weise weiter und wird wesentlich von seiner jeweiligen „Umgebung“ beeinflusst. Wesentliche Faktoren, die sich auf das künftige „Verhalten“ des Holzes auswirken, ergeben sich aus den bekannten Begriffe der allgemeinen Holztechnik wie etwa Fasersättigungsbereich der jeweiligen Holzart, Holztrocknung, Holzfeuchte, Holzfeuchtegleichgewicht, relative Luftfeuchtigkeit, Klima, Lufttemperatur, Gleichgewichtsfeuchte, Maßveränderungen durch Schwinden und Quellen,. Das beginnt mit der Situation beim Trocknen des jeweiligen Holzes bis hin zu der „Umgebung“ der Lagerhallen vor der Verarbeitung zu Möbeln in der jeweiligen Fabrik. Es verändert sich eventuell durch die Situation in den Fertigungsbereichen, in den Endlagerhallen der Möbelfabriken, auf dem Transportweg zum Möbelhändler, in dessen Lagerhallen, in den Ausstellungen der Möbelhändler und schlussendlich in den Räumen der Endverbraucher. Der „Fasersättigungsbereich“ ist der Bereich, im dem die Zellwände vollständig mit Wasser gesättigt sind und in den Kapillarstrukturen kein freies Wasser ist. Beim Einschneiden der Hölzer im Wald ist schon dieser Fasersättigungsbereich zu beachten. Er ist bei den Holzarten höchst verschieden (Birke 32 – 35, Eiche 22 – 24, Fichte 30 – 34, Kiefer 26 – 28, Nussbaum 22 – 24, Rotbuche 32 – 35, Tanne 30 – 34). Nach dem Einschneiden hat das Holz zunächst noch eine Feuchtigkeit von 18% - 30% bezogen auf das Darrgewicht. Um es weiter verarbeiten zu können, muss es erst noch getrocknet werden. Die bei der Trocknung angestrebte Holzfeuchte richtet sich dabei schon nach dem angenommenen theoretischen Klima („Normklima“) während der späteren Nutzung. Wenn also ein Holz für die Möbelproduktion vorgesehen wird, dann wird bereits in der Trocknungs-Planung für dieses Holz ein „angenommenes Normklima“ in den Räumen unterstellt, wo das spätere Möbelstück dauerhaft stehen soll. Zwischen dem angenommenen, also in der Trocknungsplanung unterstellten Normklima, sich ergebend aus relativer Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur, und der angestrebten Holzfeuchte muss es später nämlich ein Gleichgewicht geben – das Holzfeuchtegleichgewicht. Die Gleichgewichtsfeuchte ist die aufgrund des hygroskopischen Gleichgewichts mit einem bestimmten Klima (ausschlaggebend ist dabei die relative Luftfeuchtigkeit) entstehende Holzfeuchte. Diese bei der Trocknung angestrebten Holzfeuchtewerte richten sich natürlich nach bestimmten Verwendungsbereichen. Dabei stellen sich viele Fragen. Handelt es sich bei der späteren Umgebung der massiven Möbel um geschlossene Räume oder um offene aber überdachte Räume, um Räume mit Zentralheizung oder mit Ofenheizung? Welche Raumtemperaturen sind zu erwarten? Gibt es extreme Schwankungen der Luftfeuchtigkeit und der Temperaturen an diesem „künftigen“ Standort des Möbelstückes im Laufe des Jahres? Durch die Abgabe und Aufnahme von Feuchtigkeit verändert bekanntermaßen massives Holz seine Maße. Die Schwindmaße (Holzschwund) und Quellmaße sind in den drei holzanatomischen Richtungen (axial, radial, tangential) sehr unterschiedlich. Man kann sich nun leicht vorstellen, dass sich ein ordnungsgemäß getrocknetes und ordnungsgemäß zu einem Möbelstück verarbeitetes Massivholz anschließend völlig unterschiedlich verhalten kann, je nachdem, wie es in der späteren dauerhaften „Umgebung“ seines Standortes ausschaut. Ist es dort sehr feucht, kann das Holz übermäßig quellen und sich verwerfen, ist es extrem trocken, kann es schrumpfen und zu Rissen neigen. Ein Massivholz-Möbelhersteller kann sich sowohl bei der Holztrocknung, wie auch bei der Verarbeitung in seinem Betrieb nur ernsthaft darum kümmern, ein gemäß DIN-Vorgaben unterstelltes späteres „Normklima“ einzuplanen und über gewisse technische Konstruktionen einen gewissen Ausgleich („Spiel“) zu schaffen, falls es an den späteren Standorten des Möbelstückes zu extremen Abweichungen von dem unterstellten Normklima kommen sollte und das Holz dann „natürlich“ (also „selbstverständlich“) entsprechend mit übermäßigem Schwund oder Quellen reagiert. Er kann aber bei dem „natürlichen“ Werkstoff Holz nicht allen klimatischen Eventualitäten späterer Standorte der Möbel im Voraus Rechnung tragen – sondern eben nur dem unterstellten „Normklima“ gemäß DIN-Vorgaben. Auch Maßtoleranzen können selbstverständlich nur bei konstantem Feuchtegehalt des Holzes eingehalten werden. Bei Holzfeuchteänderungen aufgrund geänderter klimatischer Bedingungen in den Räumen gibt es „natürliche“ und damit selbstverständliche, also auch „zu erwartende“ Maßänderungen des Holzes. Endverbraucher, die sich für den Kauf von massiven Möbeln entscheiden, müssen daher wissen, dass sich Massivholz-Möbel in Ihren Wohnungen anders verhalten können, wenn das dortige individuelle Raumklima vom unterstellten Normklima deutlich abweicht oder ständig schwankt und damit auch die ehemals vom Hersteller berechnete Holzfeuchte sich zwangsweise anders verhalten würde, als bei der Möbelproduktion angenommen wurde. Massivholz ist für Fußbodenheizungen und Luft-Wärmetauscher (Be- und Entlüftungsanlagen) nur bedingt geeignet. Informieren Sie sich bitte bei Ihrem Heizungsfachbetrieb.

Zuletzt angesehen